ARROWS-Camp 2017

5:30 Uhr in aller Frühe am Sonntag, dem 20. August 2017: die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich gerade über den Bäumen im Albert-Schwarz-Bad Heidenau, in den Zelten der Funkys und Silvers schlafen noch alle friedlich, da öffnen sich in den Schlafsäcken unserer PeeWees schon die ersten Augen und Münder. Damit ist auch für die Betreuer eine kurze Nacht zu Ende. Und nein- um diese Zeit kann noch keiner baden und vom Turm springen, denn auch der Bademeister hat noch gar nicht mit seinem Dienst begonnen. Aber der Reihe nach.

Am Samstag 10Uhr begann unser diesjähriges Arrows-Camp für unsere 3 PeeWee-Teams in der Turnhalle der Goetheschule Heidenau. Die 11 Littles, 16 Loopys und unser neues Team der 8 Twinkle Arrows fanden hier hervorragende Trainingsbedingungen vor.

Die Spannung war förmlich zu spüren. Eigentlich war es ein Trainingscamp wie jedes andere – dachten unsere Kids. Aber keiner wusste, wer sie coachen würde. Bis zur letzten Sekunde haben wir dies geheim gehalten.

Umso größer das Staunen in den Gesichtern, als die Coaches der Wildcats Cheerleader aus Leverkusen vor ihnen standen. Hochkarätiger geht es kaum: die Wildcats aus Leverkusen gehören zu den Spitzenreitern in unserer Sportart in Deutschland und Europa.

Voller Freude ging es an das Training. Es wurden Basic Stunts verfeinert und an neuen Elementen in den jeweiligen Levels geübt. So stand schon nach kurzer Zeit der Elevator bei den Loopy Arrows. Das Funkeln in den Augen unserer Arrows Coaches ließ die gesamte Halle erstrahlen. Die Little Arrows arbeiteten an Two-Base Stunts und Baskets. Besonders stolz sind wir auf die Rising Arrows. Ein Großteil der Mädels ist erst seit kurzem im Verein und auch hier war die Energie und Freude, die die Wildcats-Coaches vermittelten, deutlich spürbar auf die Arrows übergesprungen. Die Silver Arrows hatten am Ende ihres Trainings den Teambasket Kick-Full erarbeitet. Auch unsere Funkys nutzten jeden Tipp der Coaches und arbeiteten an Basic- und Skill-Stunts.

Auch was die Trainingsdisziplin in Leverkusen anbelangt, erfuhren wir Sachen, die manchen Arrows zum Staunen brachten. Trinkpause heißt für jedes Teammitglied eben nur „Pause zum Trinken“ und danach steht man von allein wieder auf seiner Position. „Wer heult (Ausnahme Schmerz bei Verletzungen) muss so lange Ausdauerllauf machen, bis er wieder aufgehört hat“.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause aller Teams verließen die PeeWees die Halle Richtung Freibad und die Juniors und Seniors begannen mit ihrem Training.

Abschließend ging es für die Funky Arrows noch auf die Tumblingbahn. Innerhalb kurzer Zeit konnten einige Mädels dank der Tipps und Tricks von Svenja eine erstaunliche Entwicklung erzielen, die es jetzt im Training auszubauen gilt.

Nach dem Ende des sportlichen Teils des Cheercamps waren gegen 19 Uhr alle Aktiven im Albert-Schwarz-Bad angekommen. Quietschvergnügt hatten unsere Kleinen bereits Rutschen, Schwimmbecken und Sprungbretter zum Saltospringen in Beschlag genommen. Damit konnte das abendliche Duschen ganz klar entfallen.

Mit ausreichend Hunger und Appetit fielen alle an unserem Burger-Stand ein und das Burger-Brat-Team fertigte hunderte Burger aller Geschmacksrichtungen an: mit doppelt Fleisch bis zur Veggie-Variante mit Spiegelei. Es war so lecker!

Wer vom Training noch nicht genügend ausgepowert war, fand sich noch zum Volleyballspielen ein. Inzwischen kuschelten sich unsere kleineren Arrows am Lagerfeuer zusammen. Die Textsicherheit bei Kinderliedern wurde deutlich übertroffen von „Die immer lacht“ und „Hulapalu“.

Die Silvers und Funkys ließen den Trainingstag noch einmal gemeinsam mit unseren Trainern und den Wildcats Revue passieren. Anschließend wählten sie die Teamsprecher für die neue Saison. Wir beglückwünschen My und Maja zu ihrer Wahl.

Irgendwann gegen Mittagnacht erlosch das Lagerfeuer und alle lagen in ihren Schlafsäcken. Wie bereits erwähnt: für einige war die Nacht recht kurz, denn 5:30 Uhr waren die ersten mit Schlafen fertig.

Aus sportlicher Sicht war es ein tolles und intensives Wochenende mit vielen wertvollen Hinweisen und Tricks. Wir sind uns einig – nächstes Jahr möchten wir die „Katzen aus Leverkusen“ wieder bei uns in der Halle begrüßen.

„One Team one Family“ haben wir an diesen beiden Camp-Tagen gelebt und mancher hat zum ersten Mal erlebt, was dies in unserem Verein bedeutet. Deshalb freuen wir uns, wenn wir dieses Camp im nächsten Jahr wiederholen können. Dafür bedarf es vieler Helfer, denen an dieser Stelle herzlich gedankt sei.

Die Liste der Danksagungen ist lang, aber gerechtfertigt:

  • Herr Müller vom SSV Heidenau, der uns bei der Anmietung der Halle geholfen hat
  • Herr Paeslack und das gesamte Team des Albert-Schwarz-Bades Heidenau: es gibt rein gar nichts, was ihr nicht möglich machen würdet- Ihr seid Spitze
  • Unser Vorstand: uns würde schon interessieren, wieviel Zeit und Energie, aber auch Leidenschaft, ihr in die Organisation dieses Events gesteckt habt. Wir stimmen alle dafür, dass euch dieser Job auch im kommenden Jahr sicher ist
  • Alle Eltern und Betreuer, die in der Halle und im Bad für spitzenmäßige Verpflegung am Burgerstand gesorgt haben und rund um die Uhr ein wachsames Auge auf die Kinder hatten
  • Unsere Trainer, die all das Gelernte jetzt in den Trainings umsetzen werden
  • Die Trainer der Wildcats: Danke, dass wir von euch lernen durften, Danke für eure Wertschätzung
  • Alle Eltern, die uns mit leckeren Kuchen, liebevoll hergerichteten Obst-und Gemüseplatten und Lebensmitteln versorgt haben
  • Die Burgerhotline Dresden für die Bereitstellung des Burger-Mobiles
  • Die Bäckerei Engelhardt, die für uns 500 Brötchen in den Backofen geschoben hat
  • Das aktiv Sporthotel Pirna, in dessen Küche 35 Liter leckerer Kartoffelsuppe gekocht wurden

 

Filed in: Allgemein
© 2018 ARROWS Pirna e.V.. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.
support by creative solutionslogin